Bürgschaften

Ausfallbürgschaften

Die Bürgschaftsbank Saarland übernimmt eine Ausfallbürgschaft, wenn das zu fördernde Unternehmen folgende Anforderungen erfüllt:


Antragsteller

Wer kann eine Bürgschaft beantragen?


Antragsverfahren

Die Hausbank / Leasinggesellschaft beantragt die Bürgschaft für das Unternehmen. Sie hat den Kreditwunsch vorgeprüft und grundsätzlich befürwortet. Sie benötigt aber zusätzliche Sicherheiten.

Existenzgründer können ihren Antrag im Rahmen unseres Angebotes Bürgschaft ohne Bank (BOB) direkt bei uns stellen.


Kosten

Bei Antragstellung berechnen wir einmaliges Entgelt von z. Z. 1,0 % des beantragten Bürgschaftsbetrages, mind. 125,00 EUR bei Antragstellung über die Hausbank / Leasinggesellschaft, mind. 200,00 EUR bei Antragstellung als Bürgschaft ohne Bank. Bei Zurücknahme oder Ablehnung eines Antrages wird die Hälfte der Bearbeitungsgebühr erstattet. Die Mindestgebühr von 125,00 EUR bzw. 200,00 EUR wird in jedem Fall einbehalten.

Für die Bearbeitung von Änderungsanträgen zu bestehenden Bürgschaften wird eine Bearbeitungsgebühr von 0,25 % der jeweiligen Bürgschaftsvaluta des Gesamtengagements, mind. jedoch 100,00 EUR, in Rechnung gestellt.

Nach Übernahme der Bürgschaft berechnen wir eine jährliche Bürgschaftsprovision von z. Z. 1,5 % p.a. des Bürgschaftsbetrages.

Die Erhebung sämtlicher Kosten erfolgt zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.